Walliser Alpentherme & SPA Leukerbad

Herkunft des Thermalwassers

Ihr langer Fliessweg beginnt östlich von Leukerbad im Gebiet zwischen Majing- und Torrenthorn. Hier beim Wysssee und Schwarzsee auf ca. 2300 bis 3000 m.ü.M. infiltriert das Niederschlagswasser und dringt durch steil stehende Kluftsysteme bis ca. 500 m unter den Meeresspiegel ins Gebirge ein. Das Wasser sättigt sich in der Umgebung des triadischen Gipses an Calcium und Sulfat und steigt als Thermalwasser dann infolge der Erwärmung nach oben, um aus den zahlreichen Quellen in Leukerbad wieder ans Tageslicht zu treten.

Wie mit Hilfe von Tritium-Messungen festgestellt wurde, ist das Wasser ist mit Sicherheit länger als 40 Jahre auf unterirdischen Fliesswegen unterwegs. Inwieweit die kristallinen Gesteine des Aarmassives ebenfalls mit dem unterirdischen Fliessweg in Berührung kommen, wird noch kontrovers diskutiert.

Erdbeben, Überschwemmungen, Bergstürze, Lawinen, Veränderungen in der Niederschlagssituation und nicht zuletzt bauliche Tätigkeiten können die Schüttung und die Eigenschaften der Thermalquellen verändern.

In Leukerbad sprudeln täglich 3.9 Millionen Liter bis zu 51 Grad warmes Thermalwasser in insgesamt 30 Becken. Dies entspricht dem reichsten Thermalwasser-Vorkommen von ganz Europa. Wir fangen in unseren Innen- und Aussenthermalbädern täglich einen Teil davon ein, damit Sie es bei angenehmen 36° – 40° vor faszinierender Alpenkulisse  geniessen können